2010

Bau eines neuen Observatoriums mit Schiebedach und einem Lagerraum.


2008 / 2009

Anschaffung eines 60-cm Cassegrainteleskops, gebaut durch die Fa. Philipp Keller.


2007 / 2008

Bau einer Wetterschutzmauer mit Dach am Treppenaufgang der Kuppel.

ab 1992

Regelmäßige Tagungen, Seminare und Workshops mit Teilnehmern aus der ganzen Bundesrepublik und benachbarten EU-Ländern

1992

Partnerschaftsvertrag mit der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) zur Einrichtung einer zentralen Feriensternwarte in Deutschland

1990

Umwandlung der Fachgruppe in einen gemeinnützigen Verein mit dem Namen „Volkssternwarte Kirchheim e.V.“

1985    

Erweiterung der Sternwarte um ein Vortragsgebäude mit Gästezimmer.


1982

Inbetriebnahme des 500mm-Newtonteleskops- damals eines der größten von Amateuren konstruierten Fernrohre auf dem Gebiet der DDR.


1979 - 89

Jährliche Durchführung einwöchiger Sommerlager für jugendliche Amateurastronomen.

Regelmäßige Nutzung der Sternwarte durch Gastbeobachter.

1977 - 79

Bau der 6-m-Kuppel


1977

Gründung der Volkssternwarte durch Übernahme von Gebäude und Instrumentarium in die Trägerschaft der Gemeinde Kirchheim. Gründung einer Fachgruppe Astronomie beim Kulturbund.

1974 - 1977

Eigenbau eines 30cm-Spiegelteleskops / Errichtung eines Schiebedach-Observatoriums am heutigen Standort.

1969 - 1972

Selbstbau einer kleinen Beobachtungsstation mit 12cm-Spiegelteleskop.

1968

Beginn astronomischer Beobachtungen in Kirchheim durch die Schüler Gunter Freydank und Jürgen Schulz.

Volkssternwarte Kirchheim ©2010- Letzte Änderung :08.06.2011-.